1.843 Sippung: Schlaraffiade, Heroenfeyer

Montag, am 1. Hornung a.U. 157

1.843 Sippung: Schlaraffiade, Heroenfeyer!

KUGELUNG – Prüfling Horst Hainzl

Stella Alpina 319 – Tauernburg – Clock 8 des Abends

Eine weitere Kugelung findet statt: Welche Kugeln werden die Mehrheit erreichen: weiß oder Schwarz?

Wird aus dem Prüfling Horst Hainzl der Knappe 80?

Lassen wir uns überraschen!

 

wikipedia:

Die männlichen Heroen, Singular der Heros (griechisch ἥρως hḗrōs „der Held“) bzw. die weiblichen Heroinen, Singular die Heroine (griechisch ἡρωίς hērōís „die Heldin“) sind Gestalten der griechischen und römischen Mythologie, meist halbgöttlicher Herkunft.

Als Erweiterung des privaten Ahnenkultes spielt der Heroenkult eine wichtige Rolle für Staatswesen, Städte, Gemeinden und Heiligtümer. Die Berufung auf sagenhafte und halbgöttliche Gründergestalten stellte eine zusätzliche Legitimierung und Bindung dar und verbürgte göttlichen Schutz. Die Reliquien der Heroen genossen besondere Verehrung und wurden in einem eigenen Heiligtum verehrt, dem Heroon, meist bestehend aus dem Grab, einem Altar und einem Hain. An festgeschriebenen Festtagen wurden die vorgeschriebenen Opfer und Gebete dargebracht.

Drakon verankerte im späten 7. Jahrhundert v. Chr. den Heroenkult in der athenischen Verfassung. Olympia berief sich auf seine sagenhafte Gründung durch den Heros Pelops, der in einem entsprechenden Heiligtum verehrt wurde. Einer der bekanntesten Heroen war Achilleus, dessen Grab noch bis in die Spätantike besucht wurde. In Rom genossen die Stadtgründer Romulus und Remus besondere Verehrung.

 

3 Kommentare

  • Cementaurus 122

    Ich könnte auch ein paar Kugeln mitnehme. ….. auch bunte hätte ich, Bitte um Info wenn das erwünscht ist☺

  • R.G.u.H.z.! Zum Gesangsdilemma in der Tauernburg anlässlich der Juknasi vom 8.Hornung a.U.157, wo die Knappen und ein Prüfling versucht haben ihr an und für sich hervorragendes stimmpotential glaubhaft der eingerittenen Sassenschaft zu übermitteln, wurden nun der Musikhochschule Salzburg ohne Angaben woher diese angeblichen Gesangsgeräusche entstammen, Aufzeichnungen dieser herausragenden Leistung vorgelegt. Nach Untersuchung und Abhörung dieser Aufzeichnung dind die dortigen profanen Professoren sofort zur Erkenntnis gekommen, dass nirgends in der profanen Welt gesanglich und vor allem komplett tonverfehlend singen kann. Nicht einmal in den entlegensten Gemarkungen des Kongo. Fazit dieser Wissenschaftler: “ Dieser Ungesang ist nicht von dieser Welt. “ Und da es nichts anderes in der nicht profanen Welt als das Schlaraffentum gibt, handelte es sich bei dieser herausragendenden Gesangesleistung zweifelsfrei um eine schlaraffische, leider jedoch das eine oder andere gehörblatt verstimmende Glanzleistung. Auch durch tagelanges Proben kann man dieses gesangliche Ziel nicht erreichen. Es lebe dreimal hoch und ein tauernerschütterndes Lulu für die Junkertafel. LULU. Uhuhertzlichst Euer stets getreuer Knappe Seventyseven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.